Niederlage im Abschiedsspiel aus der RPS-Oberliga

TV Bitburg – TV Mülheim 25:33 (13:15)

Mit einer 25:33 Heimniederlage verabschiedet sich der TV Bitburg aus der RPS Oberliga und tritt jetzt in der neuen Saison erneut in der Rheinlandliga an.

Das Abschiedsgeschenk hatte sich Trainer Thomas Lauer sicher anders von seiner Mannschaft gewünscht! „Ich hätte mir die Leistung der Vorwoche von der Mannschaft gewünscht, doch es wurde ein typisches Heimspiel, bei dem wir es nicht schafften, unsere Leistung zu bringen“, klagte der scheidende Coach, der sich nach über 20 Jahren aus dem Trainergeschäft zurückzieht, wohl aber in der Abteilungsleitung mitarbeiten will. Wer Spielertrainer Florian Enders, der in der kommenden Saison weitermachen wird, von der Trainerbank helfen wird, ist noch nicht ganz geklärt.

Nervös starteten die Gastgeber in die Begegnung, legten die Nervosität auch während des gesamten Spiels nicht ab und nie gelang es den Eifelanern, an diesem Abend in Führung zu gehen. Mülheim legte gleich vor, hatte in Kreisläufer Philipp Schwenzer den überragenden Spieler (16/3) auf dem Platz, den die Bitburger Defensive nie in den Griff bekam. „Alle Anspiele an ihn kamen an und wurden auch verwertet“, erklärte Lauer. Letztmals glichen die Gastgeber beim 12:12 in der 26. Minute ab, bis zur Pause gelang dem Team von Trainer Hilmar Bjarnasson die 13:15 Führung.

„Den Unterschied im ersten Spielabschnitt machte die Tatsache aus, dass wir unsere beiden Siebenmeter nicht verwerteten, Mülheim aber eiskalt vom Punkt war“, klagte der TVB Coach.

Typisch dann auch das Verhaltensmuster der Bitburger nach dem Wechsel: „Wie immer, wenn wir zur Pause zurücklagen, machten wir den Fehler, zu schnell zu unseren Toren kommen zu wollen, leisteten uns jetzt die Fehler, die Mülheim gleich bestrafte. Zudem verhielten wir uns in Überzahl sehr unglücklich, kassierten postwendend selbst die Zeitstrafe und auch in der wohl entscheidenden Phase“, analysierte Lauer.

Der Gast setzte sich nach dem 16:19 in der 38. Minute und drei Treffern in Folge zum 16:22 innerhalb von zwei Minuten ab. Die Auszeit des TV Bitburg stoppte zwar diesen Lauf der Gäste, doch beim 21:28 in der 51. Minute war die Begegnung endgültig entschieden.

„Eigentlich war das Spiel beim 16:22 bereits durch“, meinte Lauer, der nach der Begegnung ebenso verabschiedet wurde wie Johann Reitz (berufliche Gründe) und Pascal Wollff (Verletzung und berufliche Gründe). Lauer beendete mit dieser Begegnung seine über 20-jährige Trainertätigkeit, in der er die meisten Spieler der momentanen Bitburger Mannschaft in der Jugend trainiert hatte. Zuletzt trug Lauer gemeinsam mit Spielertrainer Flo Enders die Verantwortung beim RPS Ligisten. Bis auf Chris Stelmach, der über seine weitere sportliche Zukunft noch nicht entschieden hat, wird die Mannschaft in der kommenden Saison dann den erneuten Anlauf Richtung RPS Oberliga nehmen.

Schwerdt und Reitz – Engel, Hertz (3), Guldenkirch (3), Straub, Steinbach (2), Stelmach (5/2), Enders (6), Sonnen (1), Kaufmann (1), Lauer (1), Wolff (1), Nelles (2)

Quelle: mosel-handball.de