Die 1. Herren-Mannschaft gewinnt ihr Auswärtsspiel bei der HSG Irmenach/Klein/Horb mit 25:30 und bleibt damit im Rennen um die Meisterschaft.

Unsere 2. Herren-Mannschaft muss sich bei der HSG Wittlich mit 34:24 geschlagen geben.
Die Herren 3 verlieren ebenfalls auswärts ihr Spiel mit 24:20 bei der 2. Mannschaft der HSG Mertesdorf-Ruwertal.

Es folgen die Nachberichte der 1. und 2. Herren-Mannschaft:

Die Eifelaner gewinnen das Spitzenspiel im Hunsrück, profitieren vom Punktverlust des Tabellenführers aus Gösenroth/Laufersweiler und sind jetzt wieder im Titelrennen dabei! Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an eine ausgeglichene Begegnung, in der das Team von Trainer Sven Lauer teilweise mit drei Treffern in Führung lag. So im ersten Spielabschnitt beim 7:10 in der 22. Minute. Doch zunächst ließen sich die Hunsrücker nicht abschütteln.

Nach dem Wechsel gelang die 13:18 Führung in der 34. Minute, HSG Coach Timo Stoffel nahm die Auszeit, doch die Eifelaner legten zum 13:19 nach. Bis 19:22 in der 44. Minute verkürzten die Hausherren noch einmal, doch dann war es Florian Enders auf Gästeseite, der mit seinen beiden Treffern in Folge zum 19:24 in der 45. Minute für die Vorentscheidung sorgte. Spätestens beim 20:27 in der 52. Minute war der „Käse gegessen“.

„Leider hat es nicht gereicht, dass wir heute nicht bei hundert Prozent waren. Gewonnen hat die reifere Mannschaft. Knackpunkt aus meiner Sicht waren zwei unnötige Tore vor der Halbzeit und die Tatsache, dass wir schlecht aus der Kabine zurückkamen. Da war das Spiel schon vorentschieden. Meine Mannschaf hat zwar gekämpft, doch Bitburg hat das souverän durch Flo Enders gelöst. Wir haben es letztlich auch mit einer doppelten Manndeckung gegen Matthias Hertz und Flo Enders, doch dies lösten die Eifelaner mit der individuellen Stärke ihrer anderen Spieler. Mit einer besseren Chancenverwertung hätten wir das Ergebnis durchaus enger gestalten können. Bitburg gewann aber verdient“, fand HSG Coach Timo Stoffel.

Ähnlich sah es auch Bitburgs Trainer Sven Lauer: „Meine Mannschaft hat verdient gewonnen, hat fast alles umgesetzt was wir uns vorgenommen hatten. Lediglich im ersten Spielabschnitt stimmte das Rückzugsverhalten nicht und wir wurden durch das schnelle Umschaltspiel der Hunsrücker bestraft. Zur zweiten Hälfte kamen wir gut aus der Kabine, zogen auf sechs Tore zum 13:19 weg, trafen dabei im Angriff die richtigen Entscheidungen und hatten mit unserer 3:2:1 Deckung den Rückraum der HSG im Griff. Dahinter stand ein Henning Otte sicher! So war die Begegnung früh entschieden. Zwar kämpften sich die Gastgeber nochmals auf drei Tore zum 19:22 heran, doch wir haben dann den Sack endgültig zugemacht“, freute sich Bitburgs Trainer Sven Lauer.

HSG: Everding und Schug – Ströher (1), Koch, J. Schneider (3), B. Klei (5), Bach (1), Stürmer, Mangold (3), L. Schneider (7/4), K. Schell (2), Klei, M. Schell (3).

TVB: Schwerdt und Otte – Hertz (5/1), Guldenkirch (5), Straub (1), Steinbach (5), Enders (8/3), Sonnen (1), Kaufmann (1), J. Lauer, Nelles (2)

Quelle: mosel-handball.de