Der Handballverband Rheinland informiert: Es gibt keine Meister und keine Absteiger! Hier die gesamte Pressemitteilung:

—————

„Umlaufbeschluss des Erweiterten Präsidiums HV Rheinland

Dem Vorschlag des DHB vom 03. April folgend, beschließt das Erweiterte Präsidium des Handball-Verbandes Rheinland e.V.: 

  • Die Saison 2019/2020 in allen Ligen des HV Rheinland und seiner Untergliederungen (Spielbereichen) bei den Männern und Frauen werden mit sofortiger Wirkung beendet. 
  • Es gibt keine Meister in den Ligen/Staffeln = keine Meisterehrungen
  • Es wird keine Absteiger in der Saison 2019/2020 geben – Ausnahme: Mannschaften, die aus sportlichen oder wirtschaftlichen Gründen eine Klasse tiefer melden wollen. 
  • Die Einführung der Eingleisigen Verbandsliga wird auf die Saison 2021/2022 verschoben. 
  • Es wird je einen Aufsteiger aus allen Klassen geben. (Entgegen DfB 2019/2020 Überschrift II. Auf- und Abstiegsbestimmungen, Ziffer 2a, d). 
  • Der Meldeschluss für die Saison 2020/2021 für alle Ligen des HV Rheinland ist der 15. Mai 2020 wie in den DfB 2019/2020 festgelegt. 
  • Endgültige Bekanntgabe, wer in der kommenden Saison in welcher Liga/Staffel auf Verbandsebene spielt – bis Mittwoch, 20. Mai 2020. 
  • Die finale Wertung der Tabellen erfolgt nach der Beschlussfassung im Bundesrat des DHBs. Das Präsidium des HV Rheinland hat als Empfehlung für den DHB einstimmig die Wertung nach der Quotienten-Regelung beschlossen. 
  • Der HVR-Pokal wird in der kommenden Runde nicht ausgetragen. Die Pokalsieger Frauen/Männer der diesjährigen Final-Fours, die noch auszutragen sind, nehmen am kommenden DHB-Pokal teil.

Präsidium des Handballverbandes Rheinland e.V.

Wir möchten allen Tabellenführern im Jugendbereich jeweils einen Ball überreichen. Dieses soll im Rahmen der nächsten Staffeltage geschehen.“

 

Quelle: https://www.hvrheinland.de/artikel.php?nid=1958

—————

Das bedeutet für unsere Mannschaften: Alle Teams konnten ihre Liga halten! Herzlichen Glückwunsch

#nurderTVB