Die 1. Herren Mannschaft ist Rheinlandliga-Meister und Double-Sieger

DA IST DER SIEG!! Die 1. Herren Mannschaft gewinnt das letzte Spiel der regulären Saison daheim gegen den HSV Rhein-Nette mit 26:20 und damit die Meisterschaft der Rheinlandliga!!! 

Infos zu den Qualifikationsspielen für die Handball Oberliga RPS kommen in den nächsten Tagen…

 

Der Nachbericht zum Spiel:

 

Das Double ist perfekt! Nach dem Gewinn des HVR Pokals lässt der TV Bitburg, der auf seinen Stammspieler Flo Enders aus privaten Gründen verzichten musste,  mit dem Sieg über den HSV Rhein-Nette die Meisterschaft in der Rheinlandliga folgen und geht nun bereits am kommenden Wochenende in die Relegationsspiele zur RPS Oberliga.

 

In der fast ausverkauften Realschul-Halle setzte sich das Team von Trainer Sven Lauer nach einer durchwachsenen Begegnung verdient mit 26:20 (14:10) durch. Bereits in der 10. Minute sah sich Gästetrainer Hermi Häring veranlasst, die erste Auszeit zu nehmen, seine Mannschaft lag zu diesem Zeitpunkt 5:2 zurück. Wenig Gefahr ging von Beginn an bei den Gästen aus der Distanz aus und so hatten die Eifelaner zunächst leichtes Spiel, den Gast im Spiel „eins gegen eins“ in den Griff zu bekommen. Als die Gastgeber nach einem tollen Anspiel von Mätthi Hertz auf Kreisläufer Alex Sonnen zum 6:2 vorlegten und durch Tim Crames sogar auf 7:2 in der 13. Minute vorlegten, schien eigentlich nur noch die Höhe des Favoritensieges in Frage zu stehen. Doch nur selten fanden die Gastgeber zu ihrem Tempospiel, mussten sich immer wieder aus dem gebundenen Spiel heraus ihre Chancen erarbeiten, leisteten sich dabei einige unvorbereitete Abschlüsse und so kam der Gast nach dem 11:6 in der 21. Minute mit drei Treffern in Folge auf 11:9 in der 25. Minute heran. Beim 12:10 nahm TVB Coach Sven Lauer die Auszeit und die zeigte Wirkung. Seine Mannschaft legte bis zur Pause auf 14:10 vor. Deutlich erkennbar war bei den Gästen, dass der geharzte Ball einigen Spielern Probleme bereitete. So scheiterte man ein ums andere Mal nach guter Vorarbeit mit überhasteten Abschlüssen und hatte etliche technische Fehelr zu verkraften.

 

Was dann aber in den ersten 15 Minuten nach dem Wechsel mit der Bitburger Mannschaft los war, konnte Lauer kurz nach Spielschluss immer noch richtig einschätzen: „Wir hatten bereits im ersten Spielabschnitt fünf schwache Minuten, doch nach dem Wechsel ist der Auftritt für mich nicht erklärbar“, klagte Lauer.

 

Ungenutzte Chancen, darunter ein Siebenmeter und ein hundertprozentiger beim Gegenstoß führten dazu, dass die Andernacher auf 15:13 verkürzten und Lauer in der 41. Minute die Reißleine zog und die Auszeit folgen ließ! Doch es wollte nicht besser werden: kläglich der Siebenmeterversuch von Chris Stelmach, doch der Siebenmetertreffer von Mätthi Hertz und der Treffer zum 17:13 durch Stefan Steinbach sollten die erste sehenswerte Aktion der Eifelaner nach dem Wechsel sein. Beim 20:14 in der 49. Minute war die Entscheidung gefallen, Bitburg war jetzt auf dem Weg zur Meisterschaft, da sich die Abwehr steigerte und Dennis Schwerdt im TVB Kasten einige klare Chancen der Gäste zunichtemachte. Doch zu überzeugen wusste vor allem der Rückraum der Gastgeber an diesem Abend nicht immer. So nahmen sich Mätthi Hertz, Pascal Wolff und vor allem Chris Stelmach ihre Auszeiten, leisteten sich unvorbereitete und teilweise überhebliche Abschlüsse, die es dem Gast ermöglichten, immer wieder ran zu kommen. Doch in den entscheidenden Momenten war auf den Rückraum der Eifelaner wieder Verlass und so stand am Ende ein klarer 26:20 Erfolg auf der Anzeigetafel. Damit steht der TVB als Meister fest und geht nun bereits am kommenden Wochenende in die Relegationsspiele zur RPS Oberliga.

 

TVB: Otte und Schwerdt – Engel, Hertz (7/3), Crames (2), Straub (1), Steinbach (2), Stelmach (4), Walerius, Sonnen (2), Kaufmann (1), Lauer (2), Wolff (5)

 

Quelle: moselhandball