So haben unsere Bitburger Mannschaften am Wochenende gespielt: 

Unsere 1. Herren Mannschaft gewinnt ihr Derby gegen die HSG Eifel auswärts in Prüm mit 35:29 und klettert damit an die Spitze der Rheinlandliga.

Die 3. Herren Mannschaft musste sich leider bei der 4. Mannschaft der HSG Hunsrück mit 10:27 geschlagen geben. 

Die männliche E-Jugend verliert gegen die JSG MJC Trier/HSC Igel denkbar knapp mit 18:19. 

Unser 2. männliches E-Jugend-Team gewinnt mit 17:15 gegen die 2. Mannschaft der JSG MJC Trier/HSC Igel.

Das 2. Team unserer männlichen D-Jugend gewinnt 13:8 gegen die JSG Eifel. Beide Mannschaften spielen in der Bezirksklasse außer Konkurrenz. 

Und die männliche B-Jugend verliert bei der HSG Mertesdorf-Ruwertal mit 26:20. 

 

Fehlt nur noch der Spielbericht zum Sieg unserer 1. Herren Mannschaft gegen die HSG Eifel und den gibts hier:

 

Wie recht sollte Bitburgs Trainer Rudi Engel haben: „Jedes Spiel muss erst einmal gespielt sein“, hatte der TVB Coach vor der Begegnung gewarnt, doch seine Mannschaft schien sich der Sache sicher.

Zwar verliefen die Anfangsminuten nach den Vorstellungen der Gäste, die für klare Verhältnisse zu Spielbeginn sorgen zu wollen. Die Mannschaft von Trainer Rudi Engel legte zum 1:5 in der 6. Minute vor, hatte dabei in Jan Lauer einen treffsicheren Rückraumwerfer, der auch stärkster Bitburger an diesem Abend war und mit 13 Treffern der Garant für den Favoritensieg! Den Vorsprung verteidigten die Gäste bis zum 10:15 in der 24. Minute, doch die HSG stemmte sich gegen die frühe Entscheidung und verkürzte bis zur Pause auf 14:16!

„Pech hatten wir als Flo Enders bereits nach 10 Minuten verletzt raus musste und im ersten Spielabschnitt nicht mehr eingesetzt werden konnte. Ebenso verletzte sich Martin Guldenkirch. Zudem hatten wir noch die drei urlaubsbedingten Ausfälle zu verkraften. So waren wir früh zum Improvisieren gezwungen und mussten alles geben, um uns absetzen zu können“, sagte TVB Coach Rudi Engel zur Pause.

Erst nach dem Anschlusstreffer zum 15:16 schienen sich die Bitburger der Situation bewusst zu werden, spielten jetzt konzentrierter und zogen auf 19:27 in der 45. Minute davon, HSG Coach Rene Wingels musste zur Auszeit greifen, durch die seine Mannschaft wieder besser ins Spiel fand und auf 26:29 in der 53. Minute verkürzte. Letztlich hatten die Gäste in den Schlussminuten mehr zuzusetzen und kamen am Ende zum erwarteten Auswärtserfolg.

„Ich war positiv überrascht, wie sich die Jungs nach der Klatsche der Vorwoche präsentierten. Eine Werbung für den Handball vor 200 Zuschauern. Jetzt gilt es sich auf das nächste Auswärtsspiel zu konzentrieren. Man hat heute gesehen, dass wir auf einem guten Wege sind, zumindest zuhause eine Macht zu werden. Wenn die Mannschaft die Spielvorgabe umsetzt und nicht den Kopf verliert, können wir jede Mannschaft in der Liga zumindest zuhause ärgern. Auswärts müssen wir uns noch verbessern. Doch wir arbeiten Woche für Woche daran und haben jetzt auch mit Jannik Leppin und Benedikt Schaperdoth Alternativen, die heute ihr Potential gezeigt haben. Die Abwehr hat heute gekämpft wie die Löwen und die Mannschaft hat sich an die taktischen Vorgaben gehalten. Niklas Hoffmann im Tor hat sich mit zunehmender Spieldauer gesteigert. Die Handbremse haben wir nie gezogen und die Moral im Team stimmt“, freut sich HSG Coach Rene Wingels.

„Großes Kompliment an die HSG Eifel. Diese Mannschaft hat nichts mit der Mannschaft des letzten Jahres gemein. Bis zur letzten Sekunde haben die Gastgeber gekämpft und alles gegeben. Es war ein schweres Auswärtsspiel für uns, in dem wir erneut viel zu viele Chancen liegen ließen. Im Deckungsverband verloren wir die „eins gegen eins“ Aktionen und das macht mich nachdenklich! Überragend an diesem Abend war Jan Lauer, der nur einen Fehlwurf hatte und das ganze Spiel durchgespielt hat! Er war mit Abstand der beste Mann auf dem Platz“, lobte TVH Coach Engel.

 

HSG: Hoffmann – Jahnke (8/1), J. Leppin (3), Neisius (5), Podriezov (4/1), Haas, Esch, Schaperdoth (4), Krönert, Morgens (2), Plano (3)

TVB: Reich und Otte – Engel (4), Guldenkirch (1), Straub (3), Steinbach (2), Enders (6/3), Sonnen, Kaufmann (3), Lauer (13/2), Stephan, Nelles (3)

 

Quelle: moselhandball