Die Ergebnisse des Wochenendes und der Nachbericht zum Pokalspiel unserer 2. Herren Mannschaft

Unsere 2. Herren Mannschaft unterliegt dem SV Gerolstein im Viertelfinale des HVR-Pokals mit 31:26 und scheidet damit aus dem Pokal aus. 

Die männliche E-Jugend gewinnt zuhause gegen den TuS 05 Daun mit 24:12. 

 

Der Nachbericht der 2. Herren Mannschaft gegen die SV Gerolstein:

Für die Überraschung des Viertelfinales im Pokal sorgte Landesligist Gerolstein, der den Favoriten und Verbandsligisten Bitburg II aus dem Pokalrennen warf. Dabei lief es in den Anfangsminuten für den Gast aus Bitburg besser. Die Mannschaft von Trainer Janosh Klimek führte 3:6 in der 12. Minute und so musste Gerolsteins Coach Sandro Baumanns die Auszeit nehmen. Tor um Tor kämpfte sich der Gastgeber jetzt heran, glich erstmals beim 10:10 in der 20. Minute aus, und legte über 11:10 jetzt ständig den Treffer bis zur Pause beim 13:12 vor.

Nach der Pause blieb die Begegnung ausgeglichen, doch die Führung der Gastgeber hatte bis 20:18 in der 41. Minute Bestand. Dann gelang es den Sprudelstädtern mit ihrer 23:19 Führung in der 45. Minute, Gästecoach Janosh Klimek zur Auszeit zu zwingen. Doch die Auszeit spielte eher den Gastgebern in die Karten, die nun das Spiel über 26:20 in der 54. Minute vorzeitig entschieden hatten.

„Das haben wir uns verdient! Es war der erwartet schwere Gegner, zudem hatten wir Schwierigkeiten den Ausfall von Mathis Hell zu kompensieren. Zur zweiten Halbzeit fanden wir zu unserem Spiel. Alle wollten unbedingt den Sieg. Karim Zaborowski und Matthias Hoffmann entschärften fast 50% der Siebenmeter und Würfe aus dem Rückraum lediglich die starken Außen der Bitburger bekamen wir nie in den Griff. Wir freuen uns aufs Final 4“, so der SVG Coach Sandro Baumanns.

„Gratulation an Gerolstein, die Mannschaft hat verdient gewonnen! Wir haben heute einfach nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Dabei meine ich alle und schließe mich damit ein. Ich muss mich fragen, ob ich die Mannschaft richtig auf den Gastgeber vorbereitet habe, denn wir waren nicht in der Lage, mitzuhalten. Zu Recht sind wir heute abend gescheitert und das hat auch nichts mit der aus meiner Sicht vor allem im ersten Spielabschnitt einseitigen Schiedsrichterleistung zu tun. Immer wieder wurden die Regeln im Zweifelsfall zugunsten der Gastgeber ausgelegt. Doch das war nicht für unsere Niederlage verantwortlich! Kläglich scheiterten wir mit 5 Siebenmetern und vergaben beste Chancen. Den Kampf haben wir in keiner Phase des Spiels angenommen, kein Spieler hat heute überzeugend gespielt. Jetzt gilt es, sich auf die restlichen Spiele der Meisterschaft zu konzentrieren, denn so, wie der Auftritt in Gerolstein war, kann es bei uns nicht weitergehen. Für mich sind die Leistungsschwankungen von Spiel zu Spiel nicht mehr erklärbar“, sagte Bitburgs Trainer Janosh Klimek.

 

SVG: Zaborowski und Hoffmann – Hetzius, Marcel Leonards (1), L. Rosch (3), T. Rosch (5), Wolf (7/2), Eltze (1), Comesse, Simon Leonards (7), Servatius (2), Waldorf (5), Neustadt.

TVB: Ney und Frisch – Begon, Recking, Max Müller (4), Schürer (3), Lübken (1/1), Wahl (4/3), Pütz (3), Crames (7/1), Klaus Müller (3), Stephan, Schallert (1).

Quelle: moselhandball

#nurderTVB