Ein durchweg erfolgreiches Wochenende für unsere Handballerinnen und Handballer 💪🏼

So sind die einzelnen Spiele ausgegangen:

Die 1. Herren Mannschaft gewinnt auswärts mit 27:22 beim HSV Rhein-Nette.
Die 2. Herren Mannschaft schlägt den HSC Igel auswärts mit 29:24.
Unsere 3. Herren unterliegen mit 40:18 der HSG Obere Nahe II.
Die TV Bitburg Handball Damen gewinnen daheim gegen die HSG Eifel mit 24:20.

Tus 05 Daun gegen männliche B-Jugend ➡️ 28:24
HSG Kastellaun/Simmern gegen männliche B-Jugend ➡️ 32:24
DJK St. Matthias gegen männliche C-Jugend ➡️ 37:18
Männliche D-Jugend gegen Tus 05 Daun ➡️ 29:20
Männliche D-Jugend II gegen TuS Fortuna Saarburg ➡️ 14:25
Männliche E-Jugend gegen SV Gerolstein ➡️ 33:9
Männliche E-Jugend II gegen TuS 05 Daun II ➡️ 25:5

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen! 🔥👏🏼

 

📰 Hier sind die Nachberichte:

📄 Der Nachbericht der 1. Herren Mannschaft gegen den HSV Rhein-Nette: ⬇️

Bitburg nimmt die Auswärtshürde in Andernach, sichert sich dann einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt einen wichtigen Auswärtssieg und schießt das Team von Gastgebertrainer Hermi Häring vorerst aus dem Kreis der Mitkonkurrenten um den Titel. Mit acht Verlustpunkten hat der HSV den Anschluss an die Spitzenteams aus Daun und Bitburg vorerst verloren.

Die Vorzeichen für die Eifelaner standen nicht günstig: mit Jan Lauer und Chris Stelmach fielen gleich beide Linkshänder im Rückraum aus. Zudem mussten Martin Guldenkirch (beruflich) und Yannick Moecke (verletzt) aussetzen.

„Im Training mussten wir uns deshalb schon darauf vorbereiten und haben die Taktik gut umgesetzt. Wir versuchten, von Beginn an viel über den Kreis zu spielen, haben das auch gut umgesetzt und uns viele Chancen erarbeitet, die wir aber nicht nutzten. Wie nervös die Mannschaft aber war, zeigt die Tatsache, dass ein so erfahrener Spieler wie Flo Enders in den ersten 12 Minuten zwei seiner vier Siebenmeter nicht verwerten konnte. Doch die vielen Chancen zeigen auch, wie engagiert wir zu Werke gegangen sind“, sagt Bitburgs Coach Rudi Engel. Die Gastgeber setzten sich beim 8:5 in der 20. Minute erstmals auf drei Tore ab, Bitburgs Trainer Rudi Engel nahm die Auszeit, doch das Häring Team erhöhte sogar auf 9:5! Bis zur Pause kämpfte sich das Team aus der Eifel ins Spiel zurück, glich gleich nach Wiederbeginn zum 11:11 aus und schien die Begegnung beim 12:14 in der 34. Minute zu seinen Gunsten drehen zu können. Doch auch die 14:18 Führung der Bitburger beeindruckte die Gastgeber nicht, sie kämpften sich bis zur 44. Minute auf 18:19 heran, Bitburgs Coach Rudi Engel legte die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und nahm die Auszeit und die sollte ihre Wirkung nicht verfehlen. Mit fünf Toren in Folge zum 18:24 in der 51. Minute war die Vorentscheidung geschafft, der Widerstand der Gastgeber endgültig gebrochen und der Rest blieb Ergebniskosmeitk.

„Es bleibt bei unserer Abschlussschwäche auswärts, doch die Abwehr stand gut und hat uns vor allem in der ersten Hälfte im Spiel gehalten. Stefan Steinbach setzte im linken Rückraum vor allem durch seine „eins gegen eins“ Aktionen wichtige Akzente gegen eine HSV Abwehr, die auch nach dem Wechsel konstant bei ihrer defensiven 6:0 Deckung blieb. 10 Treffer von Stefan Steinbach, der eigentlich auf Linksaußen zuhause ist, sprechen eine deutliche Sprache. Nach dem Wechsel konzentrierten wir uns wieder auf die eigene Stärke, traten viel selbstbewusster und zielstrebiger auf, hatten in Henning Otte einen Keeper, der sich zusehends steigerte und so zogen wir Tor um Tor davon. Die zweite Hälfte war ein völlig anderes Spiel und wir kamen letztlich mit einem Rumpfteam zu zwei wichtigen Punkten. Kämpferisch und vom Einsatzwillen stimmte es heute zu 100 Prozent, eine starke Teamleistung, bei der der absolute Wille erkennbar war“, freute sich Engel.

TVB: Reich und Otte – Engel (4), Straub (3), Steinbach (10), Enders (6/2), Kaufmann (3), Walerius, Rehm, Nelles (1).

 

📄 Der Nachbericht der 2. Herren Mannschaft gegen den HSC Igel: ⬇️

Zwei wichtige Punkte im Hinblick auf die anstehende Qualifikation zur eingleisigen Verbandsliga fährt das Team von Trainer Janosh Klimek in Igel ein. Gut auf die Gastgeber eingestellt zeigte sich das Eifel-Team.

So führten die Gäste von Beginn an, Igel lief ständig einem ein bis zwei Tore Vorsprung des TVB hinterher. Beim 6:9 in der 17. Minute führte der Gast erstmals mit drei Treffern und so nahm Igels Trainer David Juncker die Auszeit. Doch über 8:12 in der 26. Minute brachten die Gäste einen drei Tore Vorsprung in die Kabine. Überhaupt nicht ins Spiel fanden die Gastgeber nach dem Wiederanpfiff und so baute Bitburg seinen Vorsprung über 10:16 in der 35. Minute spielentscheidend bis zum 12:21 in der 41. Minute aus, die Begegnung war früh entschieden.

„Es war ein gebrauchter Tag für uns, wir haben verdient verloren. Bitburg war die klar bessere Mannschaft, erwartungsgemäß gut auf uns eingestellt. 40 Minuten lang boten wir eine absolut schlechte Angriffsleistung, mussten zu diesem Zeitpunkt einfach mehr als 12 Tore erzielt haben. Wurfgelegenheiten hatten wir satt- und genug, sind immer wieder am gegnerischen Torwart gescheitert. Das die Begegnung nicht doch zu unseren Gunsten kippte, lag auch an vier vergebenen Siebenmetern, von denen drei am Tor vorbeigingen und einer am Pfosten landete. Wir verloren deshalb völlig verdient, Bitburg war die klar bessere Mannschaft und wir müssen jetzt sehen, wo wir unsere Punkte einfahren“, resümierte Igels Coach David Juncker.

„Das Spiel war für uns ein Muss. Wir wussten, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen müssen, wenn wir den Anschluss nicht verlieren wollen. Das war meiner Mannschaft deutlich anzumerken. So dominierten wir die Begegnung von Beginn an. Die Würfe der Gastgeber, die aufs Tor kamen, mussten in Bedrängnis abgegeben werden und hier erledigte unser Torwart Armin Ney den Rest, zeigte ein sehr starkes Spiel. Es war deshalb verdammt schwer für Igel, hier zu Torerfolgen zu kommen. Eine ganz starke Teamleistung meiner Mannschaft, die von allen Positionen torgefährlich war und das war unser Ziel. Den Gegner haben wir von Beginn an unter Druck gesetzt und Manuel Wahl hat für das richtige Tempo nach vorne gesorgt“, lobte Gästetrainer Janosh Klimek.

HSC: Pütz – Steil (5), Kesseler (1), Gundhöfer, Ossadnik, Behrmann (3), Fusenig (5), Werdel (2), Vucenovic (2), Schmitt (4), Humm (2), Bechtel

TVB: Ney und Frisch – Begon (2), Recking (1), M. Müller (4), Schürer (3), Zimmer (1), Lübken (2), Wahl (5/2), Pütz (2), Crames (4), K. Müller (1), Stephan (1), Schallert (3).

Quelle: moselhandball

 

📄 Der Nachbericht der Damen Mannschaft gegen die HSG Eifel: ⬇️

In einem aufregenden Spiel beendeten die Handball Bitburg Damen den Heimspieltag erfolgreich.

Die mit Weihnachtsmusik gut eingestimmte Bitburger Mannschaft startete die ersten Minuten erfolgreich und führte zur 5. Minute mit 3:1. Danach kam es zur ersten und einzigen Führung der HSG Eifel Damen, die den Spielstand auf 3:4 drehten. Beim Spielstand von 5:5 nahmen die Gäste eine Auszeit, die aber eher die Dachsinnen zu ihrem Vorteil nutzen konnten. Nach einem Tor von Sandra Grethen gaben die Bitburger Damen ihre Führung nicht mehr her und konnten bis zur Pause einen Spielstand von 12:10 erreichen.
Nach der Pause erwischten sie einen guten Start und verschafften sich mit dem 15:11 einen kleinen Puffer. Doch die HSG Eifel ließ nicht locker und konnte sich in der 44. Minute bis auf ein Tor herankämpfen. Nach einigen Diskussionen zwischen Publikum und Schiedsrichter gab es wieder eine Auszeit der Gäste, die wieder einmal die Bitburgerinnen besser nutzten und auf 20:15 erhöhen konnten. Leider musste das Spiel kurz unterbrochen werden, da die HSG Spielerin Leonie Schmitz stürzte und mit Verdacht auf Kreuzbandriss die Halle verließ. Hiermit wünschen wir gute Besserung!


In den letzten 10 Minuten versuchten die Gäste mit Manndeckung von unserer #2 Karolin Jackel und #21 Melissa Stockemer den Spielfluss der Damen zu stören. Doch diese ließen sich davon nicht beeindrucken und führten sogar zeitweise mit 6 Toren. Am Ende des spannenden Spiels zeigte die Tafel einen Spielstand von 24:20 und somit hielten die Dachsinnen mit einem Sieg endlich noch einmal 2 Punkte in der heimischen Halle!

Kail K., Feltges M., Nikolay A. – Jackel K. (6/3), Schares J., Weiland A. (1), Kaufmann V. (3), König S. (4), Schares H., Schuh S. (1), Stockemer M. (4), Grethen S. (5).