Saisonvorbericht der 1. Mannschaft

By 16. Juli 2018Neuste Beiträge

„Nach einer sehr anstrengenden und kräftezehrenden Saison sind wir völlig verdient in die Rheinlandliga abgestiegen. Wir haben es über den Verlauf von 30 Saisonspielen nicht geschafft unsere Leistung konstant über mehrere Spiele hinweg zu bringen. Große Hypothek war neben dem Ausfall von Pascal Wolf und Sven Lauer auch das Fehlen von Jermaine Dright ab der Rückrunde. Wir haben diese Tatsachen nun abgehakt und gehen die Rheinlandliga Saison mit viel Ehrgeiz und dem Willen an, wieder guten und dynamischen Handball zu spielen“, sagt Bitburgs Spielertrainer Florian Enders. Nach der ersten Besprechung innerhalb der Mannschaft war allen Beteiligten schnell klar es kann nur ein Ziel geben: Meister werden! Nach der Verabschiedung von Pascal Wolf und Johann Reiz am letzten Spieltag wurde im Hintergrund an der Mannschaft für das kommende Jahr gearbeitet und Trainer Florian Enders ist froh und stolz, die Mannschaft komplett zusammengehalten zu haben. Jermaine Dright wird wieder zur Mannschaft stoßen, der dem Team wieder enorm viel Qualität und Variabilität in Angriff sowie Abwehr geben wird. Des Weiteren wird es eine tief greifende Veränderung im Trainerteam geben, da das Gesicht des Bitburger Handballs, Thomas Lauer, nach langjähriger Trainertätigkeit in dieser Saison seinen Fokus auf die Arbeit im Hintergrund legen wird. „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Sven Lauer den absoluten Wunschkandidaten für Thomas Nachfolge gewinnen konnten. Das Trainerteam wird somit aus Sven Lauer, Marc Hagemann und mir bestehen“, verrät Enders.

Die Vorbereitung wird mit 3 Einheiten sowie einem Spiel pro Woche sehr intensiv sein. „Dennoch werden wir von Einheit 1 an direkt mit dem Ball arbeiten, da wir in der Analyse der letzten Runde im gebundenen Angriffsspiel die meisten Defizite hatten. In 7 Testspielen gegen Mannschaften wie Brotdorf, Merzig, SV Zweibrücken sowie Völklingen möchten wir uns den Feinschliff in Abwehr und Angriff für die kommende Rheinlandligaherausforderung holen. Meines Erachtens nach wird es eine sehr spannende und enge Saison, da das Niveau dieses Jahr deutlich gestiegen ist. Mit Irmenach, Urmitz, Mertesdorf, Gösenroth und uns sehe ich eine breite Spitzengruppe. Des Weiteren gibt es mit Mannschaften wie Trier und Bad Ems sehr starke Mannschaften, die an guten Tagen jeden schlagen können. Die ganze Mannschaft brennt auf die neue Runde und will nach einer verkorksten RPS Runde endlich wieder den Spaß am Gewinnen haben! Ich wünsche allen Mannschaften eine verletzungsfreie Vorbereitung“, so der Bitburger Spielertrainer.