1. Mannschaft wirft Oberligisten Kastellaun aus dem Pokal

TV Bitburg – HSG Kastellaun/Simmern 27:16 (11:9)

Für die Überraschung des Spieltages sorgte RPS Liga Absteiger TV Bitburg, der trotz des Fehlens wichtiger Stammspieler die Begegnung gegen den RPS Oberligisten aus dem Hunsrück für sich entschied. So fehlten den Gastgebern Spielertrainer Flo Enders, Jermaine Dright, Stefan Steinbach, Alex Sonnen, Jan Kaufmann, Dennis Schwerdt und Marcel Straub. Es wurde letztlich ein verdienter Sieg der Eifelaner in einer Begegnung, das ganz im Zeichen des überragenden Matthias Hertz auf Gastgeberseite stand.

„Wir hatten uns mit der stark reduzierten Mannschaft vorgenommen, dass umzusetzen, was wir in der Vorbereitung und auch im Abschlusstraining besprochen und trainiert hatten. Mit unserer 3:2:1 Deckung wollten wir aggressiv verteidigen, schnell aus der Abwehr auf Angriff umschalten und im Angriff unsere Spielzüge sicher abschließen. Das gelang uns in der Anfangsphase zumindest im Abwehrbereich. Die Abwehr stand sicher, doch im Angriff taten wir uns schwer. Das war ähnlich bei den Gästen, doch nach 15 Minuten lief es bei beiden Teams im Angriff besser, in der Abwehr schlechter“, urteilte Sven Lauer, der seit dieser Saison gemeinsam mit Flo Enders die Verantwortung auf der Trainerbank der Eifelaner trägt.

Bis zur 10. Minute legten die Gastgeber auf 4:1 vor, doch die Gäste verkürzten bis zum 8:7 in der 23. Minuten. Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischten die Gäste, die beim 13:14 in der 38. Minute vorlegten und bis zum 16:17 in der 42. Minute die Nase vorne hatten. In dieser Phase zog sich Chris Stelmach eine Nackenverletzung zu und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Doch der Ausfall schadete dem Bitburger Spiel nicht!

„Das lag vor allem am an diesem Tage überragenden „Mätthi“ Hertz, der immer wieder die richtige Lösung gegen die Gästeabwehr hatte und mit 16 Treffern der überragende Spieler auf dem Platz war“, lobte Lauer.

Doch auch die von Lauer vorgenommene Umstellung der Abwehr sollte Wirkung zeigen. „Abdelaziz Helaoui nahmen wir in Manndeckung, Kevin Wolff ging ins Tor und wehrte gleich einige klare Bälle der Aussenspieler ab. Im „eins gegen eins“ standen wir jetzt auch sicherer“, freute sich der TVB Coach.

Vier Treffer in Folge zwangen dann die Gäste zu ihrer Auszeit in der 46. Minute beim 20:17! Die Auszeit zeigte ihre Wirkung, beim 22:22 in der 51. Minute war die spannende Schlussphase eingeläutet. Bitburg legte wieder vor, die Gäste glichen aus, beim 27:26 gelang Patrick Walerius der entscheidende Treffer zweieinhalb Minuten vor dem Ende. In der ausstehenden Spielzeit nahmen beide Teams noch einmal ihre Auszeiten, doch die Gastgeber brachten einen letztendlich verdienten Sieg über die Zeit.

K. Wolff und Otte – Engel (2), Hertz (16/4), Guldenkirch (1) Walerius (3), Müller, Stelmach (1), Schallert, Lauer (3), Nelles (1)

Quelle: mosel-handball.de