Deutlicher Heimsieg gegen letztjährigen Rheinlandliga-Meister Irmenach

TV Bitburg – HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch 35:22 (20:10)

Die Hunsrück HSG verspielt in der ersten Hälfte ein besseres Ergebnis beim Meisterschaftsfavoriten in Bitburg! Der Gastgeber bleibt auch im fünften Saisonspiel ohne Punktverlust und verteidigt souverän die Tabellenspitze! Zwei schwächere Phase nutzt der erfahrene Gastgeber, um das Spiel im ersten Spielabschnitt zu entscheiden.

In den Anfangsminuten bekam die Bitburger Abwehr den auffälligsten Gästeangreifer Yannick Stürmer nicht in den Griff, der mit seinen drei Treffern dafür sorgte, dass die Hunsrücker bis zum 4:5 in der 7. Minute in Führung lagen. Doch mit einem 7:0 Lauf bis zur 17. Minute sorgten die Gastgeber dann wieder für klare Verhältnisse, führten 11:5 und beim 11:6 versuchte Gästetrainer Mirza Cehajic noch einmal die Gäste besser auf das Angriffsspiel der Eifelaner einzustellen, doch die  bauten jetzt nach dem 13:9 in der 20. Minute ihre Führung zur Pause mit einem weiteren Lauf (7:1) auf 20:10 aus. Die Begegnung war zu diesem Zeitpunkt entschieden!

„In den ersten fünf Minuten war unsere Abwehr nicht auf dem Platz und so kamen die Gäste zu ihren Toren. Danach haben wir deutlich draufgepackt, auch davon profitiert, dass die Gäste mit dem siebten Feldspieler agierten und wir hier fünf Mal frei aufs leere Tor werfen konnten. Es war die beste Halbzeit der gesamten Saison, in der hinter einer jetzt gutstehenden Abwehr Torwart Henning Otte half. Im Angriff lief jetzt der Ball und es gelang immer das Anspiel an den besser postierten Mitspieler“, lobte Bitburgs spielender Trainer Florian Enders.

Über 23:13 in der 40. Minute verteidigte der Meisterschaftsfavorit aus der Eifel jetzt seine 10 Tore Führung und zog über 32:19 in der 53. Minute einem ungefährdeten 35:22 Erfolg entgegen! Beim TV Bitburg gab Pascal Wolff nach seiner langen Verletzungspause sein Debut und half dem Team aufgrund der vielen fehlenden Stammspieler aus!

„Auch im zweiten Spielabschnitt haben wir weiter Gas gegeben und den ungefährdeten Sieg eingefahren“, freute sich Enders.

„Dieses Spiel haben wir bereits am Freitag im Abschlusstraining verloren, indem ich über weite Strecken nur vier Feldspieler und zwei Torhüter hatte. Wir haben in Bitburg eine Handball-Lehrstunde erhalten, spielerisch und vom Engagement her. Jetzt müsste allen meinen Spielern klar sein, dass die RPS Oberliga für uns meilenweit weg ist. Meine Jungs haben ängstlich gespielt und ich habe früh gesehen, dass wir uns gegen die offensive 3:2:1 Deckung der Gastgeber  schwertun, wollte dann mit dem siebten Feldspieler die Gastgeber in eine defensivere Deckungsvariante drängen. Doch wir haben den Gastgebern die Bälle in die Hand gespielt. Einige Spieler sind einfach nicht mit dem Kopf dabei, haben einfach nicht dagegengehalten. Das Engagement war gleich Null! Angst bestimmt unser Spiel! Ausnehmen von der Kritik will ich lediglich Felix Luth im Tor, der einige schöne Paraden zeigen konnte und Nachwuchsspieler Lukas Ihmer. Eine starke Leistung bot das Schierigespann Horst Häring und Volker Knopp“, resümierte Gästetrainer Mirza Cehajic.

TVB: K. Wolff und Otte (1) – Hertz (7/2), Straub (4), Steinbach (2), Stelmach (5), Enders (3), Kaufmann (5), Lauer (4), P. Wolff (3), Nelles (1)

HSG: Everding, Luth und Schug – Stroeher, Albert, Ihmer (2/2), B. Klei (2), Stürmer (10), Mulliqi, L. Schneider (6), K. Schell (1), C. Klei, M. Schell.

Quelle: mosel-handball.de