SG Gösenroth/Laufersweiler II – TV Bitburg II 34:31 (17:14)

Bis zum 7:6 in der 12. Minute wechselte die Führung in der Anfangsphase des Spiels hin und her. Drei Treffer der Gastgeber in Folge bescherten dem Team von Jochen Tatsch die erste deutlichere Führung zum 10:6 in der 15. Minute, die bis zur Pause verwaltet wurde. Den besseren Start in die zweite Hälfte gelang den Hunsrückern, die beim 21:15 in der 34. Minute bereits für eine frühe Entscheidung sorgten. Ab dem 27:19 in der 44. Minute schaltete die SG den Gang zurück und Bitburg kam zur Ergebniskosmetik.

„Bis zur 44. Minute hatten wir das Spiel sicher im Griff, dann habe ich durchgewechselt um die Spieler zu schonen, die am Sonntag im Spitzenspiel der Rheinlandliga eingesetzt werden sollten. Der Schuss ist aber nach hinten losgegangen. Es wurde enger als gedacht. Bitburg hat sich auch nach dem klaren Rückstand nie aufgegeben und dagegengehalten. Das habe ich schon bei anderen Mannschaften anders erlebt. Am Ende setzten wir uns dennoch souverän durch. Tino Peltsch und Christian Saam zeigten ein starkes Spiel. Michel Kaltenmorgen hatte gute Ansätze mit Luft nach oben. Im Positionsangriff sind unsere Probleme durch das Fehlen von Colin Reuter erklärbar, der jetzt seit Wochen krankheitsbedingt ausfällt“, resümierte SG Trainer Jochen Tatsch.

SG: Schneider und Albright – Röhrig (1), Saam (6), E. Hermann (4), Dreher (2), Kaltenmorgen (5), Peltsch (9), Müller, A. Tatsch (4), Bottlender (2).

TVB: Kothe und Frisch – Zimmer, Schürer (5/1), Walerius (2), Recking (1), Bernreiter, Lübken (4), Schaal (2), Kinnisch (2), Wahl (2), Crames (5), Müller (8), Schallert

 

Quelle: mosel-handball.de