Am vergangenen Wochenende richtete die Handballabteilung des Turnvereins Bitburg ihr traditionelles Schnuppertraining für Kinder und Jugendliche aus Bitburg und Umgebung aus. Neu in diesem Jahr: In Zusammenarbeit mit der AfA AS Bitburg (Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende) und dem DRK Kreisverband Bitburg-Prüm e.V. sind auch erstmals Flüchtlinge eingeladen worden. Die Asylbegehrenden aus dem Eifelkreis sowie aus der Aufnahmeeinrichtung auf dem Flugplatz Bitburg wurden durch Flyer auf farsi und arabisch auf das Training aufmerksam gemacht und mittels Bustransfer zur Edith-Stein Sporthalle befördert. Mehr als 30 Kinder, Jugendliche, Eltern und Erwachsene sind der Einladung des TVB gefolgt und haben am Probetraining teilgenommen.

Während der anderthalb Stunden dauernden Übungseinheit führten die Trainer des TVB die Kinder und Jugendlichen durch die Grundlagen des Handballspiels. Auf dem Plan standen unter anderem die Handball-Basics wie Passen, Fangen, Werfen und Dribbeln. Abgerundet wurde das Schnuppertraining mit einem gemeinsamen Abschlussspiel.
„Die Kinder haben sich total gefreut – es war einfach unglaublich, dass unsere Kinder so unbeschwert lachen konnten“, sagte Susanne Schöpges von der Dienststelle der AfA AS Bitburg im Nachgang. Emotionen, die die Flüchtlinge in den letzten Jahren nicht allzu oft empfinden haben müssen.

Im Anschluss besuchten einige der Teilnehmer und Bewohner der AfA Bitburg das RPS-Oberligaspiel des TV Bitburg. Hier fand der Tag einen mehr als gelungenen Abschluss: Der TVB konnte das äußerst spannende Spiel mit 26:25 für sich entscheiden und anschließend in viele glückliche Gesichter blicken.